Wie alles begann...

" Nach dem Abi will ich ein Jahr im Ausland verbringen... "

Am Rand des Grönländischen Inlandeises...
Am Rand des Grönländischen Inlandeises...

... sagte im Sommer 2007 ein gerademal 14-jähriger Junge zu seinen Eltern.

Er beginnt damit sein Taschengeld zu sparen, Zeitungen zu verteilen, Klavierunterricht und Nachhilfe zu geben, um seinem Traum Schritt für Schritt näher zu kommen.

 5 Jahre später sitzt derselbe Junge am Frankfurter Flughafen und wartet auf einen - oder besser - den Flieger nach Auckland, Neuseeland, der ihm diesen Traum erfüllen soll. 

2013 kehrt er - um einige Tausend Eindrücke und Erfahrungen reicher - von seiner ersten Weltreise wieder nach Deutschland zurück-

und die Sucht zu Reisen ist größer denn je ...

Über den Autor...

Zwei Kamele auf einem Foto...
Zwei Kamele auf einem Foto...

Hi,

ich bin Patrick, 25 Jahre alt, habe gerade meinen Bachelor in Französisch beendet, studiere im Master nun Englisch und bin das was man wohl reiseverrückt nennen kann.

Auf meinen Reisen möchte ich mit den begrenzten finanziellen Mitteln, die man als Student so hat, so viel von der Welt entdecken, wie es eben möglich ist!

Die selbständige Organisation von Individualreisen ermöglicht es mir Ziele zu besuchen, die sonst weit über meinem Budget liegen würden und durch die lange Recherche im Vorhinein lerne ich dabei vieles über mein nächstes Reiseziel, bevor ich überhaupt losgereist bin.

 

Bist du hier um das Land zu erkunden,

 oder um dich der Größe deines Hotelzimmers zu erfreuen? 

 

Auf einer selbst organisierten Reise kann man gut und gerne 25% (manchmal auch bis zur Hälfte ) der Reisekosten -im Vergleich zum all inclusive Katalogpreis- sparen, wenn man sich für einfachere Unterkünfte und das Selberkochen (oder ab und an Essen in den Restaurants, in denen meist nur die Einheimischen sitzen) entscheidet, statt sich am kontinentalen Buffet des Hotels mit Pommes und Wiener Schnitzel zu erfreuen.

Besonders in Hostels und auf Campingplätzen lernt man dabei viele Leute kennen, die -wie man selbst- der Reisesucht verfallen sind, wodurch nicht selten unglaublich lustige und spannende Unterhaltungen zustande kommen!

 

On the run - Auf der Flucht?

Nicht immer müssen es die unbekannten Orte sein, auch Weltwunder haben ihren Charme...
Nicht immer müssen es die unbekannten Orte sein, auch Weltwunder haben ihren Charme...

Ja,

mein Blogtitel mag auf den ersten Anblick eine komische Wahl sein,

bin ich doch aus keinem Gefängnis ausgebrochen, aber irgendwie verbinde ich das Reisen genau damit:

Ausbrechen.  

Ausbrechen aus dem Alltag und den Orten die man kennt, Auf der Flucht vor den Menschen und Lebensweisen die einem tagtäglich begegnen und mit der Zeit sehr ermüden lassen.

 

Das klingt sicherlich alles nach Schwarzmalerei, daher zum besseren Verständnis:

Ich mag meine Heimat mit allen Leuten und Eigenarten und komme auch gerne nach Hause, aber dieses sagenumwobene erfüllte Leben finde ich nur dort draußen.

 

Die Sehnsucht nach neuen Orten ist groß und meine Liste mit den Reisezielen, die ich in den nächsten Jahren entdecken möchte, so lang, dass sie problemlos für die nächsten 20 Jahre reichen wird.

Wichtig ist mir dabei jedoch, dass es nicht um das Sammeln von Reisepass-Stempeln geht, sondern vielmehr um das Entdecken und Kennenlernen der Länder, Kulturen und Landschaften die einen on the run erwarten...